Erfolgreiches Fulfillment im Onlinehandel

152_e-logistics-lg.jpg
Lösungsansätze gabs auf der eLogistics World Conference

Auf der 2. eLogistics World Conference gab es erneut viele Insights, wie sich das Fulfillment im Onlinehandel besser organisieren lässt: Im Lager, bei der Verpackung, im Versand und im Retourenmanagement.

Dunja Koewel„Der Onlinehandel hat ein Problem: Er wächst zu schnell und zu stark – und macht sich gleichzeitig zu wenige Gedanken darüber, wie das bestellte Produkt zum Endkunden kommt. Kundenorientierte Logistik ist daher der Schlüssel zum Erfolg – und die beste Möglichkeit, sich von Wettbewerbern abzugrenzen, deren Produkte auf dem Weg zum Kunden wortwörtlich steckenbleiben“, mit diesen Worten führte Barbara Engels, Economist beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, in ihrer Keynote auf der 2. eLogistics World Conference am 16. und 17. Juli in München gleich mitten in die offene Flanke vieler Onlinehändler: Ein reibungslos funktionierendes Fulfillment.

Auf der diesjährigen eLogistics World Conference, die im zweiten Jahr ihres Bestehens auf zwei Tage ausgedehnt worden war, wurden deswegen systematisch auf die diversen Pain Points im Fulfillment eines Onlinehändlers eingegangen – am ersten Tag beim Thema Warehouse & Verpackung, am zweiten Tag zum Thema Versand und Retouren. 28 Referenten zeigten dabei den etwas über 90 Teilnehmern, wie sich praxisnah und alltagserprobt Veränderungen um Verbesserungen im Fulfillment erreichen lassen.

So erklärte beispielsweise Stefan Gärtner, Geschäftsführender Gesellschafter bei Logistikplan, wie Händler mit verbesserten Lagerkonzepte wesentlich mehr Effizienz ins Warenlager bringen können und Marco Atzberger vom Logistik-Think Tank EHI Retail Institut ging noch einen Schritt weiter und erläuterte die Einsatzmöglichkeiten von Robotics im Warehouse – beim Picking, im Bestandsmanagement und im Regalhandling. Alle Lösungsvorschläge lassen sich dabei für kleine, aber auch größere Händler anpassen.

Ein von vielen teilnehmenden Händlern mit durchaus gemischten Gefühlen erwarteter Vortrag war der von Stephan Pult. Der Referent Kommunikation bei der Stiftung Zentrale Verpackungsregister, sprach über erste Erfahrungen mit dem im Januar 2019 in Kraft getretenen Verpackungsgesetz.

Christian Püspöki (AEB SE) wiederum setzte sich ganz praxisnah mit den Erfolgsfaktoren im Cross-Border E-Commerce auseinander – also welche Fragen bei Zollabwicklung von internationalen Wareneinkauf und Versand bis zum Retourenmanagement zu beachten sind.

Tag zwei widmete sich dann ganz gezielt den Fragen bei der Abwicklung im Fulfillment – etwa ob man dieses selber betreiben sollte oder besser auslagern (Oliver Lucas von Ecom Consulting), wie sich Transportkosten besser in den Griff bekommen lassen (Patrick Lepperhoff von Inverto) und Risto Pfalz (IDIH Institut des Interaktiven Handels GmbH) sprach über Retouren - eine Frage des Managements (Reverse Logistic). Wer sich auch mit rechtlichen Fragen im Fulfillment auseinandersetzen wollte, kam beim Vortrag von Sabine Heukrodt-Bauer (RESMEDIA – Anwälte für IT-IP-Medien) auf seine Kosten: E-Commerce Fulfillment –
Ein juristischer Überblick zu rechtlichen Fragen Bestellannahme, Lagerhaltung, Kommissionierung & Co.

Konferenzen sind aber nur dann wirklich spannend und erfolgreich, wenn auch der Austausch mit anderen Händlern oder Dienstleistern nicht zu kurz kommt und da bot sich beim abendlichen Get-together – gesponsort unter anderem mit Bierspezialitäten von Schweiger Bier – am Ende des ersten Konferenztages jede Menge Möglichkeiten. Und dass auf der zweitätigen Konferenz nicht nur viel Wissen vermittelt wurde, sondern auch viel gelacht wurde, liegt an Andreas Unger, einem erfahrenen und umsetzungsstarken Experte für Digitale Transformation und E-Commerce, der selbst auf Händlerseite schon das Fulfillment optimiert hat und beide Tage temperamentvoll und mit viel Witz moderierte.

Das Fazit der Teilnehmer: „Auch wenn es immer ein wenig Überwindung kostet, sich mit den Schwachstellen im Fulfillment auseinander zu setzen, so habe ich doch wieder viel gelernt und gesehen, dass man auch mit kleinen Schritten viel bewegen kann“, meint beispielsweise Roman Leydolf, der schon zum 2. Mal auf der Konferenz war und sich auf den 14. Und 15. Juli 2020 freut, wenn sich wieder alles um E-Commerce & Fulfillment dreht.

Autorin: Dunja Koelwel ist freie Journalistin in München und Head of Content EXPO und Conferences bei Ebner Media.

Unsere ausgewählten Vorträge mit Praxisbeispielen zeigen Ihnen viele nützliche und anregende Ideen für erfolgreiches Fullfilment im Onlinehandel:

DWC TV ELWC Bernhard Weiss

 


Dipl. Oec. Bernhard Weiß
Vorstand der plentysystems AG


Hier gehts zum Vortrag

DWC TV ELWC Richard Lessau
 


Richard Lessau
Geschäftsführer
HEUREKA BUSINESS
SOLUTIONS GmbH

Hier gehts zum Vortrag

DWC TV ELWC Marco Atzberger
 


Marco Atzberger
Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Robotics4Retail-Initiative
EHI Retail Institute

Hier gehts zum Vortrag

DWC TV ELWC Stefan Gärtner
 


Stefan Gärtner
Geschäftsführender Gesellschafter (LogistikPlan GmbH)

Hier gehts zum Vortrag

DWC TV ELWC Christian Athen

 


Christian Athen
GF und Gründer ondemandcommerce GmbH

Hier gehts zum Vortrag

DWC TV ELWC Barbara Engels
 


Barbara Engels
Ökonomin (Insitut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.)
 

Hier gehts zum Vortrag

DWC TV ELWC Michael Lueken
 

Michael Lüken
Geschäftsführer
PAQATO GmbH
DWC TV ELWC Tobias Kieltsch


Tobias Kieltsch
COO adnymics GmbH


Hier gehts zum Vortrag

Hier geht's zur kompletten Playlist