Digitalisierung.
Was bedeutet das eigentlich für mich?

Digitalisierung.<br>Was bedeutet das eigentlich für mich? - Vortrag

Digitalisierung.
Was bedeutet das eigentlich für mich?

Vortrag

Mittwoch, 24.10.2018 | 18:00 - 19:45 Uhr | Universität Liechtenstein
Beschreibung:

Der Begriff "Digitalisierung" ist in aller Munde. Ständig wird über die digitale Revolution berichtet, aber was meinen Menschen eigentlich, wenn sie von "Digitalisierung" sprechen? Warum ist es so wichtig, dass Unternehmen und Privatpersonen den Anschluss nicht verpassen? Wie verändert sich unser Privat- und Arbeitsleben durch künstliche Intelligenz und die Vernetzung von Maschinen und Geräten aller Art? Wie können wir von der Verfügbarkeit einer nie dagewesenen Menge an Informationen über uns und unser Verhalten profitieren? Welche rechtlichen und ethischen Aspekte sind dabei zu berücksichtigen?

In diesem Vortrag erfahren und diskutieren Sie, welche Auswirkungen der digitale Wandel auf Menschen, Unternehmen und unsere Gesellschaft hat.

https://www.uni.li/en/all-events/@@event_detail/54988.67

24 Okt 2018

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Geht es beim Thema Klimwandel um "alles oder nichts"? Müssen wir tatsächlich  etwas Raidikales tun, um die Erde und uns selbst zu retten? Wie groß ist der Einfluss des Einzelnen tatsächlich, das Klima zu retten? Ist Technologie mit E-Mobilität, Digitalisierung und künstliche Intelligenz der Heilsbringer? Oder brauchen wir eine Klimadiktatur um die Erde und uns vor dem Schlimmsten zu bewahren?

Einen Staat, wie wir ihn kennen, dürfe es auch ökonomischen und ethischen Gründen nicht geben. Wer die Soziale Marktwirtschaft unterstütze, arbeite an der Errichtung des Sozialismus. Wenn sich die Antikapitalisten durchsetzten, würden Freiheit und Wohlstand zerstört. Der Kapitalismus sei nicht das Problem, sondern die Lösung.

Es gibt ein Virus, das noch tödlicher ist als SARS-CoV-2. Die Zahl der Infizierten ist siebenmal so hoch. Das Sterberisiko ist 30% höher als bei Gesunden. Die Digitalität der Gesellschaft trägt wesentlich dazu bei. Gesellschaften können zersplittern und unsere Demokratie bedrohen.

Vom englischen Philosoph und Soziologe Herbert Spencer stammt der Satz: „Das größte Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln!“ Bei der Frage nach dem Sinn der Bildung sagt Prof. Gerald Hüther, dass es bei der Bildung möglicherweise gar nicht um den Erfolg, sondern um das Gelingen geht.

Werden wir bald Teil einer Realität sein, in der das Zusammenleben mit virtuellen (Un-)Toten ganz normal ist?  Der Wunsch nach Unsterblichkeit ist so alt wie die Menschheit und vielleicht waren wir der Erfüllung dieses Traums noch nie so nah wie heute. Es geht um eine der vielleicht schaurigsten, verstörendsten, aber fasznierenden Businessideen des 21. Jahrhundert: der digitalen Unsterblichkeit.

Der Zukunftsforscher Sven Gabor Janszky schildert in sehr eindrucksvoller Weise wie wir im Jahre 2030 leben und arbeiten werden. Was sind die Märkte der Zukunft? Wie entwickeln sich Handel und Vertrieb? Wie sieht das Marketing der Zukunft aus? Und beantwortet die Frage: Wie viel Mensch verträgt die Zukunft?

"Das Experiment sind wir" behandelt die akutell wichtigste Frage, wie wir die Große Beschleunigung so verstehen können, dass sie die Menschheit nicht nur nicht in den Abgrund führt, sondern allen Menschen ein besseres Leben ermöglicht.

Astrologie und Wirtschaft? Kennen Sie einen Manager oder eine Managerin, die vor einer wichtigen Entscheidung erst einmal die Sterne befragt? Ist es mehr als nur Kaffeesatz-Leserei? So abwegig wie sich zunächst anhört, ist es aber nicht. Immer mehr Entscheider suchen Rat bei einem Astrologen.

Die Geschäfte werden sterben wie die Fliegen. Wer nicht pleitegeht, gibt auf! Die negativen Schlagzeilen nehmen kein Ende.Wenn Sie trotz Corona mit Ihrem Unternehmen überleben wollen und welche Konzepte und Strategien dafür geeeignet sind, erfahren Sie in diesem Video.

In der neuen Videoserie "Hat der Kapitalismus eine Zukunft" geht es in diesem Beitrag um das Thema "Digitaler Kapitalismus". War der Neoliberalismus die Eroberung immer neuer Felder durch den Markt, so ist der digitale Kapitalismus die Eroberung des Marktes selbst durch eine kleine Zahl privatwirtschaftlicher Unternehmen, so der Soziologe Prof. Dr. Philipp Staab.