Digital Summit 2018

Digital Summit 2018 -

Digital Summit 2018

Donnerstag, 20.09.2018 | 13:30 - 17:30 Uhr | Vaduz
Beschreibung:

Der Digital Summit Liechtenstein ist die neue Konferenz für digitale Entscheider und bietet hochkarätige Referate und informative Workshop-Sessions. Neben Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch referieren Zukunftsforscherin Karin Frick und ETH-Präsident Lino Guzzella am Donnerstag, 20. September 2018, im Vaduzer Saal.

 

Im Rahmen der Standortinitiative digital-liechtenstein.li findet am Donnerstag, 20. September 2018, im Vaduzer Saal zum ersten Mal der Digital Summit Liechtenstein statt. Die neue Digitalkonferenz richtet sich branchenübergreifend an Führungspersönlichkeiten und Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Die Konferenz präsentiert Erfolgsrezepte und Impulse aus Forschung und Praxis. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einerseits neuestes Wissen, Trends und Innovationen und andererseits Zugang zu den digitalen Entscheidungsträgern der Region.

 

Hochkarätige Referate

Referierende am ersten Digital Summit Liechtenstein sind unter anderem Liechtensteins Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch sowie die Liechtensteiner Zukunftsforscherin Karin Frick und ETH-Präsident Lino Guzzella. „Neben den Fachreferaten freue ich mich vor allem auf die enge Vernetzung der massgeblichen Entscheidungsträger im Digitalbereich. Vom Erfahrungsaustausch können Wirtschaft und Politik profitieren“, so Wirtschaftsminister Daniel Risch. Karin Frick ist Geschäftsleitungsmitglied am Gottlieb Duttweiler Institute und befasst sich intensiv mit Zukunftsthemen. Sie spricht am Digital Summit Liechtenstein über die Chancen und Herausforderungen der künstlichen Intelligenz. Sie wird unter anderem erklären, wie neue Technologien unsere Art der Entscheidungsfindung verändern werden. Lino Guzzella ist Präsident der ETH Zürich und engagiert sich aktiv bei Digital Switzerland. Er wird insbesondere die Bedeutung der Bildung für den Arbeitsmarkt der Zukunft hervorheben. Moderiert wird der Digital Summit Liechtenstein von Radiojournalistin Berit Pietschmann.

 

Interaktive Workshops

Einen wesentlichen Aspekt des Digital Summit Liechtenstein bildet der Erfahrungsaustausch und die Wissensvermittlung aus der Praxis. Das Programm beinhaltet mehrere Workshop-Sessions, in denen Zukunftsthemen der Digitalisierung näher beleuchtet werden. Sie finden in Zusammenarbeit mit IBM, Oerlikon Balzers, Google, Co Agency sowie FL1 und Universität Liechtenstein statt und widmen sich Themen wie Artificial Intelligence, Online-Marketing, Cybersecurity und Industrie 4.0. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben somit die Möglichkeit, sich ihr massgeschneidertes Programm individuell zusammenzustellen.

 

Aushängeschild von digital-liechtenstein.li

Die Konferenz ist ein Aushängeschild der Standortinitiative digital-liechtenstein.li, welche den Wirtschaftsstandort Liechtenstein massgeblich in der digitalen Transformation und Innovation unterstützt. digital-liechtenstein.li vernetzt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um den Wirtschaftsstandort Liechtenstein in den Übergang ins digitale Zeitalter zu begleiten. Die Standortinitiative wurde im November 2017 offiziell lanciert. Inzwischen engagieren sich rund 40 Unternehmen und Organisationen bei digital-liechtenstein.li. Getragen wird die Initiative auch von der Regierung Liechtensteins und sie steht unter dem Patronat von S.D. Erbprinz Alois. Die Initiative vernetzt die massgeblichen Entscheidungsträger und vermittelt Erfolgsbeispiele aus der Praxis, um die Unternehmen und Organisationen auf dem Weg zur digitalen Transformation und Innovation zu unterstützen. Sie verfügt ausserdem über ein hochkarätig besetztes Board und erarbeitet derzeit eine Roadmap, um konkrete Handlungsempfehlungen für Wirtschaft und Politik im Digitalbereich aufzuzeigen.

Bildlegende:

Zukunftsforscherin Karin Frick, ETH-Präsident Lino Guzzella und Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch gehören zu den Hauptreferenten am Digital Summit Liechtenstein.

 

Rückfragen für Medien:

Skunk AG, Patrick Stahl, Tel. +423 231 18 28, Mail: stahl@skunk.li

20 Sep 2018

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Das Credo aller Consultants und Controller: Das Ziel ist das Ziel und das Ziel ist eine Zahl.Wäre Moses mit zehn Excel-Charts vom Berg Sinai gekommen, wäre die Geschichte der Menschheit wohl anders verlaufen. Frank Dopheide stellt die Welt der Welt der auserwählten Führungskräfte auf den Kopf, denn sie haben ihre Rechnung ohne den Menschen gemacht.

Die Menschen fühlen sich bedroht von Massenmigration, internationalem Terrorismus, Corona-Pandemie und Klimawandel. Aber jedes Land geht anders damit um. Das Wort „German Angst“ ist mittlerweile international. Sind wir größere Angsthasen als der Rest der Welt?

Mega erfolgreich trotz Coronakrise? Am 1. März 2020 startete die Unternehmerin Jessica Verfürth mit ihrem Bosslady Imperium. Und sie schaffte es innerhalb von 18 Monaten konstant sechsstellig zu verdienen. Was ist ihr Erfolgsgeheimnis?

Die großen Tech-Konzerne haben uns mittlerweile in der Hand. Ihr Mantra: Du gehörst uns! Damit stehen unsere psychologische Gesundheit, unsere Privatheit und unsere Demokratie auf dem Spiel. Die einzigen zwei Gruppierungen von Personen, die ihre Kunden "Nutzer" nennen, sind Drogendealer und Social-Media-Konzerne.

Stellen Sie sich vor, Sie müssen eine Rede halten. Und plötzlich fällt Ihnen nichts mehr ein. Blackout, DER Super-Gau für jeden Redner und jede Rednerin. Was tun und wie hält man eine gute, eine perfekt Rede? Über das Geheimnis erfolgreicher Redner und wie Sie andren Menschen mit Ihren eigenen Worten begeistern können.

Geht es beim Thema Klimwandel um "alles oder nichts"? Müssen wir tatsächlich  etwas Raidikales tun, um die Erde und uns selbst zu retten? Wie groß ist der Einfluss des Einzelnen tatsächlich, das Klima zu retten? Ist Technologie mit E-Mobilität, Digitalisierung und künstliche Intelligenz der Heilsbringer? Oder brauchen wir eine Klimadiktatur um die Erde und uns vor dem Schlimmsten zu bewahren?

Ein Startup-Unternehmer und Digital Native verbindet mittelständische Unternehmen mit jungen Talenten, er bringt Babyboomern bei wie die Generation Z tickt und wie man diese als Mitarbeiter/innen gewinnen kann.

Mit Storytelling mehr Kunden und mehr Umsatz. Ein Ebay-Kunde kaufte 200 Artikel für 120 und verkaufte sie für über € 8.000. Wie das funktionierte? Den Unterschied machten Geschichten zu den einzelnen Artikeln - Geschichten, die verkaufen. Die beiden Unternehmer Bernhard Kalhammer und Uwe von Grafenstein schildern, wie das funktioniert.

Nie gab es so viel Wissen über unser Nichtwissen.Daher sei das Nichtwissen oder Unwissen auch das neue Normal. Über das "new normal" in einer Post-Corona-Welt und wie es weitergehen soll. Die entscheidende Frage ist:Wollen wir dabei zusehen, wie sich ein neuer Normalzustand entwickelt oder wollen wir ihn mitgestalten?

Einen Staat, wie wir ihn kennen, dürfe es auch ökonomischen und ethischen Gründen nicht geben. Wer die Soziale Marktwirtschaft unterstütze, arbeite an der Errichtung des Sozialismus. Wenn sich die Antikapitalisten durchsetzten, würden Freiheit und Wohlstand zerstört. Der Kapitalismus sei nicht das Problem, sondern die Lösung.