termin

Digital Summit 2018

Donnerstag, 20.09.2018 | 13:30 - 17:30 Uhr | Vaduz
Beschreibung:

Der Digital Summit Liechtenstein ist die neue Konferenz für digitale Entscheider und bietet hochkarätige Referate und informative Workshop-Sessions. Neben Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch referieren Zukunftsforscherin Karin Frick und ETH-Präsident Lino Guzzella am Donnerstag, 20. September 2018, im Vaduzer Saal.

 

Im Rahmen der Standortinitiative digital-liechtenstein.li findet am Donnerstag, 20. September 2018, im Vaduzer Saal zum ersten Mal der Digital Summit Liechtenstein statt. Die neue Digitalkonferenz richtet sich branchenübergreifend an Führungspersönlichkeiten und Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Die Konferenz präsentiert Erfolgsrezepte und Impulse aus Forschung und Praxis. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einerseits neuestes Wissen, Trends und Innovationen und andererseits Zugang zu den digitalen Entscheidungsträgern der Region.

 

Hochkarätige Referate

Referierende am ersten Digital Summit Liechtenstein sind unter anderem Liechtensteins Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Daniel Risch sowie die Liechtensteiner Zukunftsforscherin Karin Frick und ETH-Präsident Lino Guzzella. „Neben den Fachreferaten freue ich mich vor allem auf die enge Vernetzung der massgeblichen Entscheidungsträger im Digitalbereich. Vom Erfahrungsaustausch können Wirtschaft und Politik profitieren“, so Wirtschaftsminister Daniel Risch. Karin Frick ist Geschäftsleitungsmitglied am Gottlieb Duttweiler Institute und befasst sich intensiv mit Zukunftsthemen. Sie spricht am Digital Summit Liechtenstein über die Chancen und Herausforderungen der künstlichen Intelligenz. Sie wird unter anderem erklären, wie neue Technologien unsere Art der Entscheidungsfindung verändern werden. Lino Guzzella ist Präsident der ETH Zürich und engagiert sich aktiv bei Digital Switzerland. Er wird insbesondere die Bedeutung der Bildung für den Arbeitsmarkt der Zukunft hervorheben. Moderiert wird der Digital Summit Liechtenstein von Radiojournalistin Berit Pietschmann.

 

Interaktive Workshops

Einen wesentlichen Aspekt des Digital Summit Liechtenstein bildet der Erfahrungsaustausch und die Wissensvermittlung aus der Praxis. Das Programm beinhaltet mehrere Workshop-Sessions, in denen Zukunftsthemen der Digitalisierung näher beleuchtet werden. Sie finden in Zusammenarbeit mit IBM, Oerlikon Balzers, Google, Co Agency sowie FL1 und Universität Liechtenstein statt und widmen sich Themen wie Artificial Intelligence, Online-Marketing, Cybersecurity und Industrie 4.0. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben somit die Möglichkeit, sich ihr massgeschneidertes Programm individuell zusammenzustellen.

 

Aushängeschild von digital-liechtenstein.li

Die Konferenz ist ein Aushängeschild der Standortinitiative digital-liechtenstein.li, welche den Wirtschaftsstandort Liechtenstein massgeblich in der digitalen Transformation und Innovation unterstützt. digital-liechtenstein.li vernetzt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um den Wirtschaftsstandort Liechtenstein in den Übergang ins digitale Zeitalter zu begleiten. Die Standortinitiative wurde im November 2017 offiziell lanciert. Inzwischen engagieren sich rund 40 Unternehmen und Organisationen bei digital-liechtenstein.li. Getragen wird die Initiative auch von der Regierung Liechtensteins und sie steht unter dem Patronat von S.D. Erbprinz Alois. Die Initiative vernetzt die massgeblichen Entscheidungsträger und vermittelt Erfolgsbeispiele aus der Praxis, um die Unternehmen und Organisationen auf dem Weg zur digitalen Transformation und Innovation zu unterstützen. Sie verfügt ausserdem über ein hochkarätig besetztes Board und erarbeitet derzeit eine Roadmap, um konkrete Handlungsempfehlungen für Wirtschaft und Politik im Digitalbereich aufzuzeigen.

Bildlegende:

Zukunftsforscherin Karin Frick, ETH-Präsident Lino Guzzella und Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch gehören zu den Hauptreferenten am Digital Summit Liechtenstein.

 

Rückfragen für Medien:

Skunk AG, Patrick Stahl, Tel. +423 231 18 28, Mail: stahl@skunk.li

20 Sep 2018

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Je komplexer, intelligenter und selbständiger autonome Maschinen werden, desto häufiger kann es zu Entscheidungen über Leben und Tod gehen.

Algorithmen prägen unseren Alltag und sind allgegenwärtig. Wenn wir konsumieren, Finanzen erledigen, in sozialen Netzwerken mit Bekannten und Freunden kommunizieren - Algorithmen sortieren die Welt für uns.

Einer der wichtigsten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum und vielleicht Deutschlands berühmtester Philosoph beantwortet auf der Frankfurter Buchmesse Fragen zu seinem neuen Bestseller „Sei du selbst“.

Für die Zukunft seh’ ich schwarz so die 28 jährige Unternehmerin, Publizistin und CDU-Mitglied Diana Kinnert in unserem Videointerview über Grundsatzfragen wie Digitalisierung und ihre Folgen, Zukunft Europas, Flüchtlingspolitik und Modernisierung der Parteien.

Wen wir lieben, welche Nachrichten wir lesen, ob wir einen Kredit erhalten, Musik komponieren oder Bilder malen wie Rembrandt, intelligente Maschinen entscheiden und beeinflussen unser Denken und Handeln.

Künstliche Intelligenz bestimmt unsere Zukunft.
Marktforscher von PwC prognostizieren, dass bis 2030 der KI-Sektor 12,5 Billionen Euro zur Welt-Wirtschaft beiträgt.

Wussten Sie, dass der Akkuschrauber ein „Abfallprodukt“ der APOLLO-Mission ist? Oder wer Chips aus der Tüte isst, nutzt eine Technologie der European Space Agency (ESA)? 

PsyConversion – Wie Kunden und User beeinflusst und überzeugt werden können.
Exklusiv-Interview mit Dr. Philipp Spreer

Was sind die wichtigsten Grundbegriffe aus der Krypto- und Blockchain-Welt, haben ICO’s eine Zukunft, wie sieht die Zukunft von Bitcoin & Co. aus? Wie wird sich die Blockchain-Technologie weiterentwickeln?

Herausragende Lösungen für erfolgreiches E-Mail-Marketing, über ein neues Blockchain Verfahren, das Sicherheit schafft im E-Mail-Marketing, das Spam-Aufkommen bekämpft und die Reputation von E-Mail-Versendern erhöht.